Geschichte

Anfänge
Die Gründung des Ornithologischen Verein Vereins Liechtenstein Unterland (OVLU) geht ins Jahr 1954 zurück. Am 16. Oktober 1954 versammelten sich die Herren Hans Lippuner, Josef Nipp aus Bendern, Georg Meier und Xaver Meier aus Mauren im Hause des Josef Nipp und gründeten der Ornithologischen Verein Liechtenstein Unterland. Vereinsstatuten wurden ausgearbeitet und Josef Nipp wurde zum Vereinspräsidenten gewählt. Der neu gegründete Verein bezweckte “Die rationelle Kaninchen- und Geflügelhaltung, sowie den Schutz und die Pflege der freilebenden und gefangenen Vögel”. Nach anfänglichen Startschwierigkeiten schlossen sich Verlaufe der Zeit immer mehr Interessenten aus dem liechtensteinischen Unterland und au den benachbarten Gemeinden des. St. Galler Rheintales dem OVLU an. Schon damals wurde die ersten Nisthilfen angefertigt und dem Schutz und der Pflege der Vogelwelt ein grosses Augenmerk geschenkt.
Ausstellungen
Bereits Mitte Januar 1956 wurde vom OVLU in den Sälen zur “Eint4racht” und zum “Eschnerberg” in Eschen die 1. Liechtensteinisch Ornithologische Ausstellung für Kaninchen, Geflügel, Tauben und Vogelschutz durchgeführt. 180 Kaninchen, 78 Geflügel und 108 Tauben wurden zur Schau gestellt. Dieser Ausstellung folgten im Laufe der Jahre diverse Ausstellungen in Ruggell, Bendern, Mauren, Eschen und Nendeln. Zahlreiche Kurse und Vorträge wurden organisiert und jährlich eine Exkursion durchgeführt.
Eine eigene Vereinshütte

Dank dem grosszügigen Entgegenkommen der Gemeinde Ruggell wurde es im Jahre 1979 möglich, eine eigene Vereinshütte zu erstellen. Die in Fronarbeit erbaute Vereinshütte (in Ruggell an der Industriestrasse) ermöglichte es uns nun, dass Futtervorräte, Material für Nisthilfen etc. zentral gelagert werden können. Seit diesem Zeitpunkt könne auch die Futterklötze für die Winterfütterung an einem geeigneten Platz hergestellt werden, und wir verfügen nun auch über einen schönen Versammlungsraum.

(Klaus Jehle, 1995)